Weingut Bernhart · Stadecken-Elsheim · Tel.: 06130 1761 · Fax: 06130 949865

Wiesbaden

Entfernung 30 km

Wiesbaden ist die Landeshauptstadt von Hessen und nach Frankfurt am Main zweitgrößte Stadt des Landes. Die Stadt mit 26 Thermalquellen ist eines des ältesten Kurbäder Europas.

Geschichte

Wiesbaden wird durch eine lange Geschichte geprägt, die spätestens in der Antike begann. Schon den Römern waren die heißen Quellen der Stadt bekannt. Es entstand eine römische Siedlung mit dem Namen „Aquae Mattiacorum “ (lat.: „Die Wasser der Matthiaker “). Im Jahre 828/830 erwähnte Einhard, der Biograf Karls des Großen, erstmals den Namen Wisibada (das Bad in den Wiesen).

Im 19. Jahrhundert begann Wiesbadens glanzvolle Zeit und ihr Aufstieg zur Weltkurstadt. Sie wurde als Kurbad, Kongressstadt und Verwaltungssitz weiter ausgebaut und erlebte einen großen Aufschwung. Zahlreiche repräsentative Bauten entstanden in dieser Zeit, darunter das Kurhaus Wiesbaden mit seiner Spielbank und das Hessische Staatstheater an der Wilhelmstraße.

Auf Grund der Industrialisierung wurden umfangreiche Stadterweiterungen notwendig. Es entstanden zahlreiche neue Stadtgebiete mit repräsentativen Gebäuden im Stil des Historismus, Klassizismus und Jugendstils.

Sehenswürdigkeiten

Hauptbahnhof

Der Wiesbadener Hauptbahnhof ist nicht nur Hauptverkehrsknotenpunkt der Hessischen Landeshauptstadt, sondern auch einer der wenigen erhaltenen Kopfbahnhöfe in Deutschland.

Kurhaus

Das Kurhaus der hessischen Landeshauptstadt Wiesbaden gehört zu den schönsten Festbauten Deutschlands. Es ist der gesellschaftliche Mittelpunkt der Kurstadt Wiesbaden und bietet zahlreichen Veranstaltungen einen repräsentativen Rahmen. Neben einem großen und einem kleineren Festsaal beherbergt das Kurhaus das Restaurant „Käfers“ sowie die Spielbank Wiesbaden. Architektur und Geschichte des Kurhauses lassen auf eine bedeutsame Vergangenheit zurückblicken.

Hessisches Staatstheater

Das Hessische Staatstheater wurde 1894 im Auftrag von Kaiser Wilhelm II., von den aus Wien stammenden Architekten Fellner und Helmer erbaut. 1902 wurde das prunkvolle Foyer im Rokoko-Stil angefügt. Besondere Atttraktion des Hauses sind die jährlich stattfindenden internationalen Maifestspiele.

Nerobergbahn - Neroberg

Die Nerobergbahn ist eine 1888 errichtete Wasserballastbahn im Norden von Wiesbaden, die auf dem Neroberg hinauf fährt und gilt als technisches Kulturdenkmal. Neben einem kleinen Café befindet sich auch eine „Erlebnismulde“, die für Kleinkunst-Aufführungen dient. Von oben hat man einen herrlichen Blick über die Weinberge und über die Stadt Wiesbaden.

Schloss Freudenberg

Das Schloss Freudenberg ist ein Ausflugsziel für die ganze Familie. Hier kann man sich die Welt tastend vertraut machen und entdeckt seine eigene Sinneswahrnehmung neu. Empfehlung: Zuerst die Führung - sonst entgeht dem Besucher so manch wunderliches Erlebnis, manch verblüffende Erklärung - und dann noch einmal selbst auf Entdeckungsreise gehen.

Weitere Sehenswürdigkeiten

  • Stadtschloss - Hessischer Landtag
  • Biebricher Schloss
  • Wilhelmstrasse
  • Kurhausplatz mit „Bowling Green“
  • Museum Wiesbaden
  • Maikirche

Regelmäßige Veranstaltungen

GoEast

Das Festival des mittel- und osteuropäischen Films goEast findet Ende März/Anfang April statt. Dieses wurde im Jahr 2001 vom Deutschen Filminstitut gegründet, um Filme unserer östlichen Nachbarn dem deutschen Zuschauer näher zubringen. Hauptorte der Vorführungen sind das Festivalkino Caligari und die Villa Clementine.

Internationale Maifestspiele

Im Mai trägt das Hessische Staatstheater die Internationalen Maifestspiele aus, die bereits im Jahr 1896 das erste mal stattfanden. Vorbild waren damals die Richard-Wagner-Festspiele von Bayreuth.

Äppelblütefest

Ebenfalls im Mai beginnt mit dem Äppelblütefest im Stadtteil Naurod die Freiluftsaison. Hierbei handelt es sich um ein traditionelles Apfelblütenfest, bei dem in Höfen entlang der Hauptstraße hauptsächlich Apfelwein ausgeschenkt wird. Begleitet wird dies von mehreren Festzelten und Fahrgeschäften.

Internationales Reit- und Springturnier

Der sportlich-gesellschaftliche Höhepunkt findet an Pfingsten im Schlosspark zu Biebrich statt: das Internationale Reit- und Springturnier, bei dem regelmäßig alle Größen des internationalen Reitsports vertreten sind.

Theatrium

Der Sommer beginnt mit einer Großveranstaltung: am zweiten Juniwochenende wird die Wilhelmstraße Schauplatz des Theatriums, welches im Volksmund nur Wilhelmstraßenfest genannt wird. Es handelt sich hierbei um das größte Straßenfest Deutschlands, bei dem an Samstag und Sonntag ca. 400.000 Besucher kommen. Neben kulinarischen Spezialitäten gibt es Musik auf sechs Bühnen.

Rheingauer Weinwoche

Ein weiterer Höhepunkt ist im August die Rheingauer Weinwoche auf dem Schloßplatz/Dernschen Gelände. Auf der „Längsten Weintheke der Welt“ wird an über 100 Ständen ausschließlich Rheingauer Wein ausgeschenkt.

Andreasmarkt

Anfang Dezember bildet der Elsässer Platz im Westend die Bühne für den „Andreasmarkt“. Dieses älteste Wiesbadener Volksfest lässt sich bis in das Jahr 1350 zurückverfolgen.